Filialschließungen der Sparkasse Limburg

Anfrage zur Kreistagssitzung am 11. September 2020

In einem Schreiben vom Juni dieses Jahres hat die Kreissparkasse Limburg ihre Kundschaft darüber informiert, dass sie in Limburg ihre Geschäftsstelle in der Westerwaldstraße und ihre Geschäftsstelle am Neumarkt dauerhaft schließt. Andere Geschäftsstellen in der Stadt und im Kreis wurden während der Covid19 – Pandemie geschlossen oder im Betrieb sehr stark eingeschränkt.  Die Corona-Krise darf nicht zum Anlass genommen werden, die Filialen nun einfach dauerhaft zu schließen oder Öffnungszeiten zu kürzen, wie dies andere Sparkassen in Deutschland bereits machen. Auch Digitalisierung und Kostenersparnis können nicht als Begründung dafür herhalten, dass sich die Sparkassen mit ihrer besonderen Verantwortung und ihrem öffentlichen Auftrag aus der Fläche zurückziehen, zumindest muss bei einer Unvermeidbarkeit von Schließungen die Versorgung anderweitig gesichert werden. Wir fragen daher:

  1. Wie viele Geschäftsstellen im Kreis sind in Gefahr endgültig geschlossen oder in Zukunft durch die mobile Geschäftsstelle ersetzt zu werden?
  1. Was wird der Kreisausschuss unternehmen, um die Kreissparkasse dazu zu bewegen, dauerhaften Schließungen von Geschäftsstellen strategisch entgegenzuwirken?
  1. Was wird der Kreisausschuss weiterhin unternehmen, um den Kunden der Kreissparkasse in der Fläche einen fortschreitenden Abbau von Bankdienstleistungen aus Kostengründen zu ersparen? Ist z.B. der Einsatz sogenannter „Mobiler Filialen“ geplant und wenn ja in welchem Umfang?

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel